Power Engine Korsett Pilates Körper Konzept

Power Engine, Powerhouse, Korsett?

Charleston Samu Rii Marquis Allgemein, Blog, DE, Pilates Vertieft

"Das Power Engine Konzept – das tiefe Muskelkorsettmodel für Lenden-Becken-Kontrolle und Core Stabilität."

Wo nehmen wir unsere Power her?

Unsere Power Engine besteht aus einer tiefen Muskelsynergie welche uns lumbopelvische (Lenden-Becken) Kontrolle und Core Stabilität gibt. Dieses tiefliegende Muskelkorsettsystem ist die Basis für das Power Engine Konzept.

Genauer gesagt definiert das Modelkonzept der lumbopelvischen Kontrolle und Core-Stabilität die Synergie zwischen unserem Transversus Abdominis, den tiefen Fasern des Lumbar Multifidus, der Beckenbodenmuskulatur, dem Zwerchfell und den gewichts-tragenden Muskeln des Beckens.

Schau dir das Power Engine Konzept und wie du deine Power Engine aktivierst im Video gleich unten an;)

0:00 Power Engine Konzept 
3:56 Power Engine Aktivierungs-Übung
5:55 Inkorrekte Wege die Power Engine zu aktivieren
7:15 Wie fehlerhafte Aktivierungsmuster loswerden
7:48 Übungsvariationen

Falls du unseren Blogpost Wie aktiviere ich meine Power Engine (DMCS) noch nicht gelesen hast, raten wir dir dazu um perzeptiv tiefer in die Materie eindringen zu können 😉

Unsere Power Engine und Körper-Positionen

Unsere Power Engine gibt uns Core-Kontrolle und Stabilität für unsere Becken-Lenden-Gegend beim Sitzen, in Bauch- und Rückenlage.
Beim Sitzen, zum Beispiel, streckt es unsere Wirbelsäule und platziert den Körper-Schwerpunkt auf die höchst-mögliche und somit effizienteste Position. In Bauchlage verlängert unsere Power Engine unseren Körper bidirektional um so das Gewicht im Oberkörper reduzieren zu können. In Rückenlage verlängert unsere Power Engine unseren Körper ebenso bidirektional, und zusätzlich wird der Körperschwerpunkt auch auf die höchste und somit effizienteste Position gebracht.

Auf diese Weise ebnet unsere Power Engine uns den Weg dafür die vertikale Position unseres Körpers zu öffnen, indem es unser Becken gründet und unsere Wirbelsäule in Richtung Himmel streckt – wenn wir uns das in Bezug auf einen Baum vorstellen, wäre unser Becken die Wurzel und unsere Wirbelsäule die Zweige.

Pilates Corset Power Engine Powerhouse Challenge

Power Engine versus Powerhouse

In meiner Körperarbeit verwende ich entweder den Begriff Power Engine, den Moshe Feldenkrais geprägt hat, oder den Begriff DMCS (tiefes Muskelkorsettsystem) anstatt den von Joseph Pilates geprägten Begriff Powerhouse, weil ich einfach finde, dass der Begriff Power Engine metaphorisch passender ist für den Bodyhood Pilates Ansatz als der Begriff Powerhouse. Nichtsdestotrotz empfinde ich beide Begriffe als synonym. Ich denke, was M. Feldenkrais und J.H. Pilates meinte ist mehr oder weniger dasselbe, nur selbstverständlich von 2 unterschiedlichen Ansätzen der Körperarbeit ausgehend.

Einleitung Power Engine Aktivierung

Wir aktivieren unsere Power Engine, indem wir unsere Beckenbodenmuskulatur dazu verwenden das Einziehen der Bauchwand (des Transversus Abdominis) zu initiieren – dadaurch entsteht eine reisverschluß-ähnliche Bewegung von unserem Schambein aus bis zu unserem Brustbein.

Auf diese Weise passiert die Korsett-Aktion ohne jegliche Bewegung in der Wirbelsäule. Durch diese kohärente Aktion engagieren wir unsere tiefe untere Rückenmuskulatur (die tiefen Fasern des Multifidus), unsere Fersen, und die gewicht-tragenden Muskeln unseres Beckens und unser Zwerchfell, wessen Rolle es ist zum intra-abdominalen Druck (=Bauchinnendruck, IAP) beizutragen. Die Verlagerung der inneren Organe im Bauchraum wird so verhindert, und der Transversus Abdominis kann so die Spannung in der thoracolumbalen Faszie (Übergang Brustwirbel- Lendenwirbelsäule) erhöhen.

Eine Schritt für Schritt Anleitung mit Flowchart wie du deine Power Engine aktivierst, findest du in unserem Blogpost Wie aktiviere ich mein DMCS.

Get into it & fly with it!

Findest du unseren Blogpost heute wertvoll? Findest du es hilfreich mehr über die Theorie des Power Engine Konzepts zu erfahren?
Wir freuen uns über deine Kommentare und von deinen Erfahrungen zu hören.

Wie immer, wenn dir unser Blogpost gefallen hat und du ihn gern mit jemanden teilen möchtest, dann sind wir dir für immer dankbar!